Über

Wieder eine neue offizielle Book Crossing Zone!

Buch aussuchen, gleich mitnehmen oder vor Ort in der Kneipe schmökern, mit aufs Zimmer nehmen, andere Leseratten kennen lernen, eigene Bücher "auf die Reise schicken" und im Internet ihr Schicksal verfolgen- und das alles kostenlos!


Was ist das?

BookCrossing betreiben weltweit Menschen, die Bücher „Freilassen in die Wildnis“. BookCrossing ist ein globales Phänomen, mit Mitgliedern aus über 130 Ländern - von der Antarktis bis nach Simbabwe.
Die Reise der Bücher kann man Dank der Initiative auf der Webseite http://www.bookcrossing.com/ verfolgen.

Die Idee wurde im März 2001 geboren, einen monat drauf realisiert und kam so gut an, dass es bereits in den ersten 11 Monaten ca. 100 neue Mitglieder pro Monatgab.

In März 2002 erschien eine einseitige Story über BookCrossing im „Book-Magazine“, welche die Medien aufmerksam machte... mit dem Resultat, daß sich pro Tag über 300 neue Mitglieder anmelden, Tendenz steigend.

Es ist denkbar einfach:
BookCrosser registrieren ihre Bücher auf der Webseite, so daß jedes Buch eine eigene BCID (BookCrossingIDnumber) hat. Damit wird das Buch gekennzeichnet (handschriftlich oder per downloadbarem Etikett). Anhand dieser Nummer kann derjenige, der ein freigelassenes Buch findet, auf www.BookCrossing.com nachschauen, wer das Buch freigelassen hat und wo es schon überall gewesen ist. Selber kann man auch noch einen Eintrag zu diesem Buch machen, so daß die anderen BookCrosser wissen, daß es dem Buch gut geht. Nachdem man es dann gelesen hat (oder auch nicht), läßt man selber das Buch wieder frei.

Und wo?
z.B. in einer Kneipe, einem Hotel, in der Bahn oder im Park, es gibt z.B. Bücherbäume, oder man gibt einfach an einen Freund oder Bekannten weiter.

Und wieso?
BookCrossing kombiniert Abenteuer, Uneigennützigkeit und Literatur in einer einmaligen Mischung und man kann man BookCrossing als eine weltweite, große, offene Bibliothek sehen.

Es gibt Bücher, die man einmal gelesen hat, und dann liegen/stehen sie nur noch herum. Zum Wegschmeißen zu schade, zum Sammeln nicht wertvoll genug. Diese Bücher sind schon mal prädestiniert, um auf Reisen zu gehen. Andererseits gibt es Bücher, die sammelt man und leiht sie noch nicht einmal aus. Aber es soll inzwischen sogar BookCrosser geben, die Bücher doppelt kaufen... eins für die Sammlung und eins zum Freilassen...

Mitmachen?
Auf www.bookcrossers.de gibt es eine gut verständliche deutschsprachige Anleitung, welche den Einstieg einfacher machen. Die „Tagebücher“ der freigelassenen Bücher sind prinzipiell in der Sprache des Buches geschrieben.

Die Anmeldung ist kostenlos und anonym.


Alter: 21
aus: 33611 BIELEFELD
 

Ich mag diese...



Mehr über mich...



Werbung