Archiv

BOOKCROSSING - Was ist das? oder: Ich hab ein Buch gefunden, und nun?


Hallo Du! Hast Du schon mal was von Bookcrossing gehört?


Bookcrossing heißt auf Deutsch: Bücher kreuzen, hier kann man Bücher völlig
kostenlos und freiwillig tauschen und verteilen.


Du hast ein BookCrossing - Buch gefunden? Und was nun?

Geh im Internet auf diese Seite: www.bookcrossing.com
Die Seite ist zwar auf Englisch, Du kannst aber für jedes deutsche Buch auch
einen deutschen Eintrag machen.


Mehr deutsche Erklärungen findest Du unter: www.bookcrossers.de.
Auf der Internetseite wirst Du ganz oben nach einer BCID-Nummer gefragt. Diese
Nummer findest Du in dem gefundenen Buch. Die trägst Du nun ein und schon kannst
Du sehen, woher dieses Buch kommt, wer es schon hatte und wie es den Anderen
gefallen hat. Nun kannst Du selber einen Eintrag machen: Wo Du das Buch gefunden
hast und was Du nun damit machst. Und wenn Du magst, kannst Du Dich nun selbst
als Mitglied bei Bookcrossing eintragen.

Es geht aber auch anonym.


Nach dem Lesen dieses Buches, legst Du es bitte an einen Ort, an dem es einen
anderen Leser bekommen kann oder schenkst es einfach einem Freund. Viel Spaß
beim Lesen und happy crossing!



1 Kommentar 5.5.07 12:37, kommentieren

BOOKCROSSINGZONE

OBCZ

Offizielle BookCrossing Zonen

BookCrossing-Zonen sind Orte, an denen immer wieder Bücher freigelassen werden.

Diejenigen, die Bücher freilassen, können sich sicher sein, daß ihre Bücher gefunden werden. Diejenigen, die Bücher suchen, haben einen festen Ort, wo sie nachsehen können.

Das Freilassen von Büchern ist aber nicht an BookCrossing-Zonen gebunden. Das kann an jedem beliebigen Ort erfolgen.

Wir sammeln hier uns bekannte BookCrossing Zonen in BIELEFELD.

Bitte tragt hier ein, wenn ihr eine OBCZ kennt!



Neue Börse
Jöllenbecker Str. 32
D 33613 Bielefeld


DIE WG
Schildescher Strasse 47
33611 Bielefeld

(Fensterbänke und an den Toiletten)

&

WG-HOTEL KAISER
Schildescher Strasse 47
33611 Bielefeld

(Fernsehzimmer)
Bücherliste vom WG Hotel Kaiser/DER WG


5.5.07 13:00, kommentieren

Bookcrossing - Literatur auf Reisen

„Draußen vor der Kirche kann man es nicht aussetzen, sonst wird es noch nass!“, sorgt sich Andrea Strelow. Nach kurzer Suche findet die 48-Jährige im Vorraum der Apostelkirche einen geeigneten Platz. Inmitten von Prospekten legt sie John Grishams Buch „Der Regenmacher“ ab. „Jetzt muss man nur noch heimlich und schnell verschwinden“, beschreibt die Sekretärin die typische Vorgehensweise beim so genannten „Bookcrossing“.

Andrea Strelow hat alle 19 von ihr ausgesetzten Bücher mit einem Aufkleber versehen, der auf die Homepage bookcrossing.com verweist. Dort kann der Finder dann die Bookcrossing-Identitäts-Nummer (BCID) des Buches eingeben. So erfährt er den Namen des Vorbesitzers und kann einen Kommentar zu dem Buch abgeben. „Bisher hat sich leider nur der Finder von Doris Lessings ‚Die Terroristin’ gemeldet“, bedauert sie. Weltweit werden 20 Prozent der ausgesetzten Bücher als gefunden gemeldet. Ein kleiner Prozentsatz werde vermutlich auch einfach weggeworfen, so die „Bookcrosserin“.

Bookcrossing

.

Über dieses Verhalten können echte Büchernarren nur den Kopf schütteln. Schließlich möchten sie mit Literatur „anderen eine Freude machen“, so Strelow. Die Bücherfreundin setzt keine Trivialliteratur aus. Vielmehr nimmt sie Bücher, die sie für besonders wertvoll hält. Viele „ausgewilderte“ Bücher lägen ihr sehr am Herzen, und somit falle ihr die Trennung oft nicht leicht. Auch der Spaß beim Aussetzen der Bücher sei ein nicht unerheblicher Anreiz, weitere Bücher „zu befreien“.

Die Gütersloherin hat schon Bücher in der Kökerstraße, in der Weberei und vor dem Café Moccahaus ausgesetzt. Zudem hat sie „Official Bookcrossing Zones“ (OBCZ) in Bielefeld („Neue Börse“, Jöllenbecker Str. 32) und Wien besucht. Dort gibt es, wie seit kurzem auch in Gütersloh, Regale, in denen die Bücher für alle zugänglich abgelegt werden.

Das Hobby ist auf der ganzen Welt verbreitet. Die Gemeinschaft zählt 500 000 Mitglieder, in Deutschland sind es mehr als 30 000. Fünf Gütersloher widmen sich dem „Bookcrossing“. Die Zahl der Teilnehmer wächst rapide. Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Und die Bücherwürmer sind nicht untätig, neue Spielarten des Bücherverteilens zu erfinden. So gibt es „Book-Rings“ oder auch „Book-Rays“: Die Büchernarren versenden in diesen Lesezirkeln einen Schmöker von einem Interessenten zum nächsten. Aber auch ein Bett zum Schlafen („Homecrossing&ldquo bieten die Bücherfreunde einander an.

Die Homepage ging am 17. April 2001 online. Der amerikanische Informatiker Ron Hornbaker ist ihr Gründer und Programmierer. Inspiriert wurde er von Seiten, die Kameras oder Geldscheine verfolgen. Der Betrieb der Server wird durch Spenden und einen Online-Shop finanziert.

Hinweis: Dieser Artikel ist bereits in der Lokalzeitung „Die Glocke“ veröffentlicht worden.

http://www.mt-journal.net/?p=51  

1 Kommentar 5.5.07 13:30, kommentieren

Bookcrossing: freie Bücher kostenlos auf Wanderschaft

Bookcrossing: freie Bücher kostenlos auf Wanderschaft

Dienstag, 11. 4. 2006 um 7:56 Uhr von Wolle

bookcrossing.com Die Bücherjagd ist eröffnet. Und dafür ist Bielefeld mal ein echt gutes Pflaster. Aber der Reihe nach: Ein kluger Kopf hat sich überlegt, dass es doch eigentlich schade um die Heerscharen von Büchern ist, dass sie nach einmal lesen in irgendwelchen Regalen verschwinden. Und dieser kluge Kopf hat deshalb bookcrossing.com (BC) ins Leben gerufen. Hier verpasst man seinen literarischen Schätzen eine Buch-ID und setzt es in freier Wildbahn aus. Auf diese Weise verschenkt man es an jemand anderen, der das Buch im Idealfalle auf der Webseite mit der Buch-ID registriert und anschließend (ggf. nach dem Lesen) wieder freilässt: Read, Register, Release (Lesen, Registrieren, Freilassen).

Als angemeldeter Benutzer kann man auch gezielt auf die Jagd gehen und sogar über »Freilassungen« in bestimmten Städten, die man beobachtet, per E-Mail informiert werden.

bookcrossing.com
Die Teilnahme ist übrigens völlig kostenlos, man lernt (wenn man möchte) sogar bei sogenannten BC-Treffen andere Leseratten kennenlernen und bei gemütlichem Speisen Bücher und Leseerfahrungen austauschen.

1 Kommentar 5.5.07 13:34, kommentieren